Alles, was Sie über Auslandsüberweisungen wissen müssen

Auslandüberweisungen haben viele Fallgruben: Hohe Gebühren, schlechte Wechselkurse und lange Überweisungszeiten. Mit anderen Worten, wahrscheinlich zahlen Sie zu viel für einen mittelmäßigen Service.

Monito ist die unabhängige und mehrfach ausgezeichnete Vergleichsplattform für günstige, schnelle und sichere Auslandsüberweisungen.

Auf dieser Seite erklären wir Ihnen, wie eine Auslandsüberweisung funktioniert, was Sie beachten müssen und wie Sie dabei bares Geld sparen können!

INFO: Sind Sie Selbstständig und suchen im Auftrag Ihres Unternehmens? Dann finden Sie in unserem Geschäftskonten-Vergleich vielleicht ein Konto, was bereits an einen günstigen Transferdienstleister, wie Wise angebunden ist.

Auslandsüberweisungen sind (meist) teuer

Regelmäßige Auslandsüberweisungen sind heutzutage normal für viele Bankkunden. Täglich nutzen mehrere Tausend deutschsprachige Konsumenten die Monito-Vergleichsplattform, um Geld schnell und günstig Geld ins Ausland zu überweisen.

Dabei gibt es jedoch bedeutende Unterschiede zwischen Transfer-Dienstleistern und Banken in Sachen Kosten und Überweisungsdauer. In den meisten Fällen gilt: Hausbanken schneiden durchweg schlechter ab als spezialisierte Anbieter, wie Wise oder Currencyfair.

So haben unsere Monito-Experten etwa herausgefunden, dass eine Überweisung über 2500 € in die USA mit der Sparkasse bis zu 56 € mehr kostet als mit dem günstigsten Transfer-Dienstleister auf unserer Plattform. Die durchschnittliche Überweisungsdauer liegt dabei zwischen 3 und 5 Tagen, während bei den meisten Transfer-Dienstleistern Echtzeitüberweisungen möglich sind.

Ähnlich verhält es sich mit anderen beliebten deutschen Banken wie der DKBING DiBaCommerzbank oder comdirect. Diese haben im Vergleich mit Transfer-Dienstleistern Mehrkosten zwischen 20 € und 58 € bei Auslandsüberweisungen über 2500 € in die USA.

Dabei liegt ein Großteil der Gebühren in versteckten Wechselkursaufschlägen. Diese werden auf den echten Mittelkurs aufgeschlagen, sodass mit jedem überwiesenen Euro ein paar Cent in den Taschen Ihrer Bank landen. In der Regel merken Bankkunden also nicht mal, dass sie mehrere Prozent der Gesamtsumme an Gebühren bezahlen.  

INFO: Bitte beachten Sie, dass Wechselkurse und Gebühren Veränderungen unterliegen können. Den aktuellen Preis erhalten Sie, indem Sie den Monito-Preisvergleich nutzen.

Hier erfahren Sie mehr über die Kosten für Auslandsüberweisungen und günstigere Alternativen:

Weitere Kostenfaktoren: SEPA und Entgeltregelungen

Ein entscheidender Faktor für die Kosten Ihrer Auslandsüberweisung ist das Zielland. Innerhalb Europas gibt es nämlich SEPA-Überweisungen, die Ihnen bis zu einer Überweisungssumme von 50.000 € einheitliche Gebühren versprechen.  

SEPA steht dabei für Single Euro Payments Area oder einheitlicher Europäischer Zahlungsraum und bezieht sich auf insgesamt 36 verschiedene Länder. Möchten Sie Geld in diese Länder überweisen, unterscheidet sich der Prozess nicht zu einer ganz normalen Inlandsüberweisung innerhalb Deutschlands.

Bei den meisten Banken sind SEPA-Überweisungen in das europäische Ausland daher kostenfrei.

Die Entgeltregelung als Kostenfalle bei der Auslandsüberweisung

Manchmal wirkt es so, als würden klassische Banken Auslandsüberweisungen so kompliziert, wie möglich machen, um Verbraucher zu verwirren und mehr Geld durch Gebühren zu verdienen.

Entgeltregelungen zählen definitiv unter die komplizierteren Faktoren einer Auslandsüberweisung. Dabei sind sie vermutlich sogar die wichtigsten. Diese legen nämlich fest, wer für die Kosten einer Auslandsüberweisung aufkommt: Zahler oder Zahlungsempfänger.

Die meisten Banken bieten dabei folgende drei Regelungen an:

OUR: Als Zahler tragen Sie die Kosten der Überweisung.

SHARE: Sie teilen sich mit dem Zahlungsempfänger die Kosten der Überweisung.

BEN: Der Zahlungsempfänger trägt die Kosten der Überweisung.

Oft fallen bei einer Auslandsüberweisungen unvorhersehbare Gebühren für Zwischenbanken und Fremdinstitute an, die eine Partei übernehmen muss. Wenn Sie mit Ihrer normalen Hausbank Geld in das Ausland überweisen, wissen Sie also in der Regel nie, welche Gesamtsumme bei dem Empfänger ankommen wird – unabhängig von der gewählten Entgeltregelung.  

Günstigere Alternativen, um Geld ins Ausland zu überweisen

Anbieter wie WiseTransferGoAzimo und currencyfair haben sich auf internationale Geldtransfers spezialisiert und sind in der Regel die günstigere, schnellere und transparentere Alternative für Überweisungen ins Ausland.

Dabei erfahren Sie grundsätzlich die Gesamtkosten der Überweisung im Voraus und müssen keine Entgeltregelungen wählen. Die meisten Transfer-Dienstleister erheben zudem keinen Wechselkursaufschlag und zeigen die Gesamtkosten für den Geldtransfer transparent im Voraus.  

Als unabhängige Vergleichsplattform für internationale Geldtransfers testen wir diese Anbieter auf Herz und Nieren und überprüfen Sie auf Verbraucherfreundlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Kosten und vieles mehr.

INFO: Wise bietet mit dem Multi-Währungs-Konto seit wenigen Jahren eine lohnende Kombination aus Neo-Bankkonto und dem hauseigenen Geldtransfer-Angebot. Lesen Sie mehr in unserem Testbericht!

Hier sind unsere Erfahrungsberichte von den einzelnen Anbieter, die für unsere deutschsprachigen Nutzer regelmäßig zu den günstigsten Optionen für eine Überweisung ins Ausland gehören:

Internationale Überweisungen: In diese Länder schicken unsere Nutzer ihr Geld

Die Vereinten Nationen erkennen derzeit 195 Länder als offizielle Staaten an und Monitos deutschsprachige Nutzer stehen der internationalen Organisation in Sachen Globalität in fast nichts nach: So haben unsere deutschen Nutzer in den vergangenen Monaten nach internationalen Überweisungen in mehr als 180 Länder gesucht.

Wenig überraschend sind unter den meistgesuchten Ländern benachbarte Staaten wie die Schweiz, Staaten mit einem historisch großen Migrationsstrom nach Deutschland (zum Beispiel die Türkei), aber auch Länder wie ThailandRussland und die USA:

Finden Sie den günstigsten Anbieter für Ihre nächste Auslandsüberweisung
Geben Sie ein Land ein
Geben Sie ein Land ein

Weitere Tipps & Ressourcen für Ihren Geldtransfer ins Ausland

Der Vergleich von internationalen Geldtransferdienstleistern ist unsere Spezialität und dementsprechend viel Expertise haben unsere Experten in Sachen Auslandsüberweisungen. Hier sind einige unserer wichtigsten Tipps zum Thema:

  • Was ist die schnellste Art, um Geld ins Ausland zu schicken?

    Die Transferdauer einer internationalen Überweisung variiert je nach Überweisungsart, Dienstleister, Empfangsart und den Ländern, zwischen denen die Auslandsüberweisung stattfindet.

    In unserem Guide erfahren Sie alles rund ums Thema und wertvolle Tipps, wenn die Überweisung einmal schneller gehen soll.

  • Internationale Überweisungen mit N26: Der Testbericht

    N26 ist die wohl beliebteste Neo-Bank im deutschsprachigen Raum. Und tatsächlich besticht N26 durch seine Nutzerfreundlichkeit, Kundensupport und kostengünstige Kontoführung.

    Doch wie steht es um die Kosten einer Auslandsüberweisung? In unserem Testbericht haben wir uns das genauer angesehen.

  • Warum Sie mit PayPal nicht ins Ausland überweisen sollten

    PayPal ist für Geldtransfers innerhalb der Eurozone relativ praktisch, jedoch eine übermäßig teure Option für internationale Überweisungen.

    Unser PayPal-Testbericht zeigt Ihnen die Vor- und Nachteile des beliebten Dienstleisters und stellt Ihnen die günstigeren Alternativen vor.

  • Konto kündigen: So geht's auch bei der Postbank unkompliziert

    Postbank Konten kosten eine monatliche Grundgebühr. Gleichzeitig haben viele Kunden das Gefühl, dass die Leistungen der Bank immer weniger werden.

    Was Sie beim Kündigen Ihres Bankkontos beachten müssen, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Spoiler: Die Anleitung gilt auch für viele andere klassische Banken!

Monitos Auslandsüberweisung-FAQs

Jetzt den günstigsten Anbieter finden! 💸
Geben Sie ein Land ein
Deutschland