Commerzbank Basic-Girokonto im Testbericht: Erfahrungen und Gebühren

Sep 28, 2021
Informationen zu unseren Kooperationen

Das Girokonto "Basic" der Commerzbank (8,3/10) wird von Monito uneingeschränkt empfohlen. Im Fokus stehen die Vertrauenswürdigkeit (8,6/10) und das vielseitige Service-Angebot (8,1/10). Die Gebühren für die tägliche Nutzung im In- und Ausland sind ebenfalls sehr attraktiv (8,0/10). Leider lässt sich die kostenfreie Girocard nicht online verwenden. Abgerundet wird unser positiver Eindruck von überzeugenden Kundenbewertungen (8,5/10).

Was Monito am Girokonto Basic gefällt:

  • Ein vollwertiges Girokonto mit hoher Nutzerfreundlichkeit und attraktiven Gebühren
  • Zahlreiche Filialleistungen stehen bei Bedarf zur Verfügung
  • Exzellenter Kundenservice mit telefonischer Erreichbarkeit rund um die Uhr
  • Zugang zu zahlreichen weiteren Bankprodukten
  • Kartenlieferung in Rekordzeit (ca. 3 Tage)
  • Kostenfreie Kontoführung trotz des umfangreichen Angebots

Was Monito am Girokonto Basic nicht gefällt:

  • Bietet lediglich eine kostenfreie Girocard, die nicht für Online-Einkäufe verwendet werden kann und nicht in allen Ländern akzeptiert wird
  • Erst ab einem monatlichen Geldeingang von 700 Euro kostenfrei
  • Preisgestaltung wird auf der Produktseite eher intransparent dargestellt
recommendation icon

Monitos Empfehlung

Wir empfehlen das Commerzbank Basic Girokonto als Hauptkonto für Nutzer, die nicht häufig in das Ausland reisen oder online bezahlen. Eine Voraussetzung für die kostenlose Kontoführung ist ein Zahlungseingang von mindestens 700 Euro pro Monat. Der klare Schwachpunkt des Girokontos ist, dass nur eine Girokarte geboten wird. Sieht man darüber hinweg, erhält man jedoch ein attraktives Leistungsangebot mit zahlreichen Vorteilen und ohne Gebühren.

Wo ist die Commerzbank verfügbar?

Das Commerzbank "Basis" Girokonto ist für alle Einwohner Deutschlands verfügbar. Dabei sind grundsätzlich alle Menschen antragsberechtigt.

Wie Monito das Commerzbank Girokonto bewertet hat

Das Commerzbank "Basic" Girokonto wurde von uns anhand strenger Kriterien bewertet und beurteilt. Dabei analysierten unsere Experten mehrere Schlüsselkriterien, darunter Kundenrezensionen, die prozentualen Kosten verschiedener Transaktionsarten, Aufladeoptionen, den Zugang zum Kundenservice sowie geschäftliche und rechtliche Kennzahlen wie den Umsatz, die Lizensierung und die Unternehmensgröße. Wie alle Monito-Bewertungen wurde auch die Bewertung der Commerzbank von mindestens einem weiteren Monito-Experten überprüft.

info icon

Sämtliche Bewertungen und Empfehlungen werden unabhängig von der Monito-Redaktion verfasst. Wenn Sie sich über unsere Links bei einem empfohlenen Dienstleister anmelden, verdienen wir unter Umständen eine kleine Provision.

Mehr erfahren

Vertrauenswürdigkeit

8.6

Background-Check

Verfügt über eine vollwertige deutsche Banklizenz und wurde 1870 gegründet.

Sicherheit und Zuverlässigkeit

Commerzbank-Kunden sind durch getrennte Benutzerkonten und HTTPS vollständig abgesichert. Die Karten sind außerdem 3-D Secure.

Unternehmensgröße

Die Commerzbank hat 11 Millionen Kunden und einen Jahresumsatz von ca. 7 Milliarden Euro.

Transparente Preisgestaltung

Die Preisgestaltung des Commerzbank Girokontos könnte etwas transparenter und verständlicher sein.

Nutzerfreundlichkeit

8.1

Nutzung der mobilen App

Exzellente und sehr intuitive Smartphone-App mit sämtlichen Funktionen, die man von ihr erwarten würde.

Verwaltung des Kontos

Sehr nutzerfreundliches Girokonto mit optionalen Filialleistungen und vielen verschiedenen Funktionen.

Kundenservice kontaktieren

Support per Telefon, Live-Chat und E-Mail sind rund um die Uhr verfügbar. Werktags zu Bankarbeitszeiten stehen dafür auch die Filialen zur Verfügung.

Kartenzahlungen

Kontaktlose Zahlungen, Online-Zahlungen Apple Pay und Google Pay werden unterstützt. Eine Möglichkeit zur Rechnungsteilung gibt es jedoch leider nicht.

Wie gut ist das kostenfreie Girokonto der Commerzbank?

Das kostenlose Girokonto „Basic“ der Commerzbank: Gebühren und Funktionen

Die Commerzbank bietet ihren Kunden drei verschiedene Girokonten an. Neben der kostenfreien Einstiegs-Variante „Basic“ gibt es das Konto „Klassik“ für 4,90 € pro Monat und das Konto „Premium“, was mit 12,90 € pro Monat relativ teuer ist. Allerdings ist das Girokonto „Basic“ mit Abstand am beliebtesten und steht daher im Fokus dieses Tests.

Grundsätzlich bietet das Konto fast alle Funktionen, die man bei einem Girokonto erwarten könnte. Kunden erhalten eine kostenfreie Girocard, mit welcher sie deutschlandweit kostenfrei Bargeld abheben und Zahlungen tätigen können. Dazu gibt es eine kostenfreie Virtual Debit Card, die sich für Interneteinkäufe und Apple-, bzw. Google Pay-Zahlungen nutzen lässt.

Eine Reihe an Filialleistungen steht den Kunden zwar zur Verfügung, allerdings müssen sie dafür eine Pauschalgebühr von 2,50 € bezahlen. Dazu zählen bspw.:

  • Bargeldein- bzw. Auszahlungen am Schalter
  • Papierhafte Zahlungsaufträge (Schecks, Überweisungen, etc.)
  • Telefonbanking

Das Bezahlen außerhalb Europas ist mit dem Basic-Konto zwar grundsätzlich möglich, allerdings ist es außerhalb der Eurozone oft schwer, eine Annahmestelle für Girocards zu finden. Daher kann man grundsätzlich sagen, dass sich das Konto definitiv nicht für Vielreisende eignet. Diese sollten einen genaueren Blick auf unseren Reisekreditkarten-Vergleich werfen.

Eine Mastercard-Debitkarte ist verfügbar, allerdings müssen Kontoinhaber dafür 3,50 € monatlich entrichten.

Der große Vorteil des Commerzbank-Girokontos: Kundenservice

Auch wenn die Konditionen des kostenlosen Girokontos „Basic“ nicht immer mit kostenlosen Neobanken konkurrieren können, hat die Commerzbank einen großen Vorteil. Denn der Kundenservice ist hier sehr vielseitig, was man bei einer so großen Bank aber vielleicht auch erwarten kann.

Kunden stehen kostenlose Beratungen in einer Commerzbank-Filiale zur Verfügung. Darüber hinaus kann man ein Service-Call-Center rund um die Uhr erreichen. Werktags ist auch ein Chatbot auf der Webseite und eine Service-E-Mail-Adresse besetzt, die Fragen in kürzester Zeit beantwortet.

Wir haben allerdings aus mehreren Quellen gehört, dass die Kompetenz des Kundenservices teilweise zu wünschen übriglässt. Negativ anzumerken ist auch, dass die Bank keinen englischsprachigen Kundenservice anbietet.

Gebühren und Wechselkurse

8.0

Alltäglicher Gebrauch

Für die normale Verwendung im Alltag werden keine Gebühren berechnet.

Abhebungen am Geldautomaten

Unbegrenzt kostenfreie Bargeldabhebungen im Inland. Im Ausland werden dafür Gebühren in Höhe von 1,0 % berechnet. Dazu kommen Wechselkursaufschläge in Höhe von durchschnittlich ca. 0,3 %.

Online-Ausgaben

Online-Ausgaben sind mit der Girocard leider nicht möglich.

Urlaub machen

1,00 % Gebühren für Zahlungen im Ausland mit der Girocard. Dazu kommen Wechselkursaufschläge in Höhe von durchschnittlich ca. 0,3 %.

Wie günstig ist das Commerzbank Girokonto?

Die Kontoführungsgebühren: Was hat es mit dem Mindestgeldeingang auf sich?

Ein kostenloses Girokonto sollte grundsätzlich keine Gebühren kosten, oder? Bei der Commerzbank ist dies seit dem 01.10.2020 allerdings nicht mehr unbedingt der Fall. Das Basic-Girokonto kostet nur keine Grundgebühr für Kontoinhaber, die mindestens 700 € pro Monat auf ihrem Girokonto empfangen. Für alle anderen Kunden gilt eine monatliche Gebühr von 9,90 €.

Damit ähnelt die Gebührenstruktur dem Aktivkonto-Konzept der DKB. Wir finden monatliche Mindesteinzahlungen allerdings ganz und gar nicht attraktiv, da bereits ein kleiner Zahlungsverzug des Gehalts dazu führen kann, dass das Konto nicht mehr kostenfrei ist.

So bleibt Ihr Basic-Konto der Commerzbank auch ohne Mindestgeldeingang kostenfrei

Wenn Sie das Commerzbank-Konto nur als Zweitkonto nutzen möchten, ist die Kontoführungsgebühr von 9,90 € besonders ärgerlich. Allerdings können Sie diese mit einem kleinen Trick umgehen. Wir haben in den AGB der Commerzbank bspw. keinen Vermerk dazu gefunden, dass es sich bei dem Mindestgeldeingang um ein Gehalt handeln muss. Falls Sie bspw. bereits ein Konto bei einer anderen Neobank, wie N26, Wise oder Revolut haben, können Sie monatlich 700 € umschichten und die Gebühren so clever umgehen.

INFO: Vorsicht vor Gebühren für Filialleistungen!

Wer Commerzbank-Kunde werden möchte, um von den 550 Filialen deutschlandweit zu profitieren, sollte sich die anderen Kontomodelle genauer ansehen. Denn diese sind beim kostenfreien Girokonto nicht mitinbegriffen und kosten zusätzliche Gebühren. Kostenfreie Filialleistungen erhalten Sie nur bei den Kontomodellen „Klassik“ und „Premium“.

Darum lohnt sich das Basic-Konto der Commerzbank nicht für internationale Lebensstile

Wir haben bereits erwähnt, dass man mit der kostenfreien Variante des Commerzbank-Girokontos kaum Anwendungsmöglichkeiten in Drittländern hat. Sollte man allerdings einen Geldautomaten finden, der Girokarten annimmt, werden hohe Gebühren fällig. Für die Bargeldauszahlung mit der Debitkarte berechnet die Commerzbank bspw. pauschal 5,95 € oder 1 % des Auszahlungsbetrags.

Dazu kommt, dass der verwendete Wechselkurs einen erheblichen Aufschlag enthält, der bei größeren Summen gleich doppelt ins Gewicht fällt. Ähnliches gilt für Zahlungen in Fremdwährungen. Hier liegt die Mindestgebühr zwar nur bei 2,50 €, allerdings ist auch diese im Vergleich mit Neobanken sehr hoch.

Richtig hohe Gebühren fallen jedoch erst bei Auslandsüberweisungen an. Diese sind dazu noch intransparent und kompliziert, was die Durchführung einer Überweisung an Familien, Freunde und Bekannte besonders erschwert. Wie hoch die Gebühren genau sind, erfahren Sie hier.

Sie interessieren sich für ein Kinderkonto bei der Commerzbank?
Wir haben das Commerzbank Kinderkonto hier einmal ausführlich unter die Lupe genommen.

Kostenfreies Geldabheben und Geldeinzahlen in Deutschland

Ein Versprechen des Kontos ist, dass sich damit Bargeld deutschlandweit kostenfrei abheben lässt. Dies ist grundsätzlich richtig, denn für das Abheben verlangt die Commerzbank erstmal keine Gebühren. Allerdings gilt dies nur für Geldautomaten der Cash Group, die neben der Commerzbank auch aus der Deutschen Bank, der Hypovereinsbank und der Postbank besteht.

Da bei den ca. 10.000 verfügbaren Geldautomaten der Gruppe nahezu in jeder Stadt ein Automat vorhanden sein sollte, sehen wir dies allerdings nicht ganz so eng. In der Not besteht auch in den meisten Supermärkten die Möglichkeit kostenfrei Bargeld zu beziehen – ganz egal, welches Konto man nutzt.

Wir finden es sehr spannend, dass sich das Konto auch problemlos als Gemeinschaftskonto nutzen lässt und mehrere Girocards beinhaltet. Ab der zweiten Karte werden zusätzliche Gebühren von 10 € pro Jahr fällig. Damit können dann alle Kontoinhaber zu identischen Konditionen Bargeld beziehen und Zahlungen tätigen.

Das Einzahlen von Bargeld ist an Geldautomaten der Commerzbank übrigens unbegrenzt kostenfrei möglich. Automaten mit dieser Funktion stehen allerdings nicht überall zur Verfügung. Grundsätzlich sollte jede größere Commerzbank-Filiale diesen Service aber anbieten.

Kundenzufriedenheit

8.5

Kundenbewertung

Durchschnittliche Bewertung von 3,5 von 5 Sternen auf Trustpilot, Google Play und im App Store.

Anzahl positiver Bewertungen

Rund 82.500 Vier- und Fünf-Sterne-Bewertungen auf Trustpilot, Google Play und im App Store.

Neukundenprämien und andere Vorteile bei der Commerzbank

Auch das kostenfreie Basic-Konto der Commerzbank bietet eine Neukundenprämie und einen Empfehlungsbonus. Neukunden erwarten 50 € Startguthaben, was im Vergleich mit anderen Banken und Neobanken durchaus viel und großzügig ist. Für jede Weiterempfehlung eines Basic-Kontos kann man bei der Commerzbank 100 € erhalten.

Falls Sie erst vor kurzem ein Konto eröffnet haben und noch keinen Eingang des Startguthabens verzeichnen konnten, sollten Sie etwas länger warten. Denn laut der Commerzbank wird dies erst nach 3 Monaten aktiver Nutzung ausgezahlt. Die genauen Bedingungen lesen Sie hier.

Als Werber erhält man nach 12 bis 15 Wochen die versprochene Prämie. Diese wird dann auf das vorhandene Commerzbank-Konto überwiesen. Insgesamt können Sie bis zu 4 Personen pro Quartal anwerben.

Was bieten die kostenpflichtigen Kontos der Commerzbank?

Auch wenn wir uns in diesem Artikel auf die kostenfreie Variante des Commerzbank Girokontos konzentrieren, lohnt sich ein Blick auf die kostenpflichtigen Versionen. Kunden stehen die Kontomodelle „Klassik“ und „Premium“ zur Verfügung, welche verschiedene Extras bieten und auf einen monatlichen Mindestgeldeingang komplett verzichten.

Das bietet das Konto „Klassik“

Für 4,90 € pro Monat erhält man bei der Commerzbank das Girokonto „Klassik“. Hierbei handelt es sich um eine praktische Erweiterung der kostenfreien Variante, die vor allem auf Personen ausgelegt ist, die vom Filialbanking gebrauch machen möchten. So beinhaltet das Angebot neben den Leistungen des Basic-Kontos auch kostenfreie Bargeldein- und Bargeldauszahlungen am Bankschalter und sämtliche papierhaften Leistungen in der Filiale. Darüber hinaus erhalten Kontoinhaber eine echte Mastercard Debitkarte, die sich weltweit einsetzen lässt.

Wann lohnt sich das Premium-Konto?

Das Kontomodell „Premium“ beinhaltet alle Leistungen des Basic-Kontos und des Kontos „Klassik“. Für einen Preis von 12,90 € pro Monat erhalten Kunden auch zwei Premium-Kreditkarten, die wir uns in unserem Reisekreditkarten-Vergleich bereits angesehen haben und ein Reiseversicherungspaket für die ganze Familie. Mit den Kreditkarten lassen sich bis zu 25 kostenfreie Bargeldauszahlungen im Ausland durchführen – allerdings bleibt der Wechselkursaufschlag der Commerzbank bestehen. Das Premium-Konto lohnt sich unserer Meinung nach nur für Familien, die nach einer unkomplizierten Lösung vor einer Reise suchen – denn nahezu alle Neobanken bieten bessere Konditionen an.

Die Commerzbank-App im Überblick

Die App der Commerzbank hat einen sehr guten Ruf und es erfolgreich geschafft, einen Großteil der eher älteren und wenig Technik-affinen Kunden zum Banking mit dem Smartphone zu bringen. Das ist auch notwendig, da Filialleistungen ja bekanntlich zusätzliche Gebühren verursachen. Im Google Play-Store hat sie in über 1 Million Downloads eine durchschnittliche Bewertung von 4,7 von 5 Sternen erhalten. Das ist gerade im Vergleich mit den Apps anderer Banken durchaus beeindruckend!

Das bietet die Commerzbank-App für Android- und iOS-Geräte:

👍🏻 Finanzübersicht: alle Kontostände und Umsätze auf einen Blick
👍🏻 Schnelle Anmeldung: Unkompliziert per Fingerabdruck
👍🏻 Kartenverwaltung: Unkompliziert die PIN ändern und im Notfall Karten sperren
👍🏻 Schnelleres Überweisen: mit dem photoTAN Verfahren und Echtzeitüberweisung
👍🏻 Daueraufträge: ansehen, neu anlegen oder löschen
👍🏻 Kontoalarm: Push-Mitteilungen über Kontobewegungen in Echtzeit aufs Handy
👍🏻 Finder: Automaten und Commerzbank Filialen schneller finden

Wir kritisieren lediglich, dass für viele Leistungen eine zusätzliche photo-TAN-App erforderlich ist. N26 und andere Neobanken lösen die Zwei-Faktor-Authentifizierung deutlich angenehmer.

Fazit: Lohnt sich das kostenfreie Girokonto der Commerzbank? Was sind die Alternativen?

Das kostenfreie Girokonto der Commerzbank ist grundsätzlich kein schlechtes Bankkonto. Als Erstkonto würden wir es aber aufgrund der fehlenden Mastercard Debitkarte keinesfalls empfehlen. Dennoch muss man sagen, dass es auch als Zweitkonto lohnenswert ist, wenn man den monatlichen Mindestgeldeingang gewährleisten kann.

Für Personen, die sich ausschließlich in Deutschland aufhalten oder bereits über ein Konto bei einer Neobank verfügen, kann das Commerzbank-Konto allerdings sehr attraktiv sein. Die vielseitigen Kontaktmöglichkeiten und die Möglichkeit, jederzeit auf das Filialgeschäft zurückgreifen zu können, gefallen uns sehr.

Dennoch sind wir der Meinung, dass es deutlich praktischere Konten gibt, die eine kostenfreie Mastercard oder Visa ausstellen und keinen monatlichen Geldeingang erfordern. Auch die Tatsache, dass das Auslandsgeschäft hohen Gebühren unterliegt, sorgt dafür, dass wir von dem kostenfreien Girokonto der Commerzbank eher abraten.

Hier sehen Sie einige Alternativen, die im Vergleich mit der Commerzbank überzeugen können:

Commerzbank

N26 (inkl. Mastercard)

Revolut (inkl. Mastercard)

Wise (inkl. Mastercard)

Erforderlicher Geldeingang

700 € pro Monat

0,00 €

0,00 €

0,00 €

Wechselkursaufschlag bei Auslandstransaktionen

Ca. 0,5 %

0 %

0 % - 1 % bis 1000 € pro Monat anschließend 0,5 % am Wochenende 1,0 % bis 2,0%

0,35 % - 3 %

Abhebegebühren (Ausland)

Min. 5,95 € / 1 %

1,70 %

0 % bis 200 € pro Monat anschließend 2,00 %

0 % bis 225 € pro Monat anschließend 2,00 %

Zahlungen in Fremdwährungen

Min. 2,50 € / 1 %

0,00 €

0,00 € (Wechselkursaufschlag fällt wie angemerkt an)

0,00 €

Geldabhebungen in Deutschland

Unbegrenzt kostenfrei

3 kostenfreie Abhebungen pro Monat

Bis 200 € pro Monat kostenfrei

Bis 200 € kostenfrei

Bargeldeinzahlungen?

Ja - Kostenfrei

Ja - Gebührenpflichtig

Nein

Nein

CommerzbankN26RevolutWise

Daten ermittelt am 10.11.2021

Monito.com

Impressum
Global Impact Finance Ltd
Avenue de Montchoisi 35
1006 Lausanne
Schweiz

Informationen zu unseren Kooperationen
Statt mit Werbebannern und Paywalls verdient Monito Geld durch Affiliate-Links zu einigen Unternehmen, die wir auf unserer Website vorstellen. Obwohl wir immer nach neuen und interessanten Optionen suchen, können wir nicht jeden Anbieter berücksichtigen. Unser umfangreiches Angebot an vertrauenswürdigen Affiliate-Partnern ermöglicht es uns, detaillierte, unvoreingenommene und lösungsorientierte Empfehlungen für alle Arten von Verbraucherfragen und -problemen zu geben. Auf diese Weise können wir unsere Nutzer mit den passenden Anbietern für ihre Bedürfnisse zusammenbringen und dabei ehrlichen Anbietern helfen, neue Kunden zu gewinnen. - ein Gewinn für alle Beteiligten. Auch wenn wir für einige Links auf Monito eine Provision erhalten, hat dies keinen Einfluss auf die Unabhängigkeit und Integrität unserer Meinungen, Empfehlungen und Bewertungen.