Girokonto ohne Schufa: Welche Optionen gibt es?

Jun 11, 2020
Informationen zu unseren Kooperationen

Sie suchen ein schufafreies Konto? Dann gibt es gute Neuigkeiten, denn Sie haben eine Vielzahl an Optionen. Wie Sie ein Girokonto ohne vorherige Schufa-Auskunft erhalten, erfahren Sie im Monito Ratgeber. Viel Spaß! 💸

Die Schufa ist eine private Wirtschaftsauskunftei, die ca. 1 Mrd. Daten zu Verbrauchern und Unternehmen in ganz Deutschland hält. Dabei liegen zu fast jedem Verbraucher Daten vor – Ca. 10 % aller Deutschen haben sogar einen negativen Schufa-Eintrag.

Mit diesem fällt es oft sehr schwer, ein gutes Girokonto zu beantragen. Die meisten Banken sehen einen Negativeintrag nämlich als Ausschlusskriterium an und stempeln betroffene Verbraucher direkt als unzuverlässig ab.

Dabei gibt es viele Optionen, um ein Girokonto trotz Schufa-Eintrag zu beantragen. Sie werden sich sogar wundern, wie einfach der Antragsprozess ist. Mit etwas Glück und Vorarbeit können Sie auch einen Dispositionskredit beantragen. Alles was Sie zum Girokonto ohne Schufa wissen müssen, erfahren Sie bei uns!

Sie möchten den Identitätsnachweis bei der Kontoeröffnung vermeiden? Erfahren Sie, wie Sie ein Konto ohne PostIdent-Verfahren eröffnen!

Warum gibt es die Schufa überhaupt? (einfach erklärt)

Die Schufa ist eine private Wirtschaftsauskunftei, die mehrheitlich im Besitz von Banken ist. Sie sammelt Zahlungsinformationen zu nahezu jedem Verbraucher, woraus sie dann den Schufa-Score ermittelt. Dieser hilft Banken, die Kreditwürdigkeit eines Kreditnehmers festzustellen.

Dies ist grundsätzlich richtig und wichtig. Denn so können Banken nachvollziehen, ob ein Kunde bereits ein schlechtes Zahlungsverhalten gegenüber einer anderen Bank gezeigt hat. Das schützt vor Kreditbetrügern und stellt die finanzielle Stabilität der Banken sicher – ein Aspekt, der essenziell für die Stabilität unserer Wirtschaft ist.

Doch für Verbraucher kann die Schufa auch sehr nervtötend sein. Bereits ein Negativeintrag sorgt oft für erhebliche Probleme bei der Eröffnung neuer Girokonten. Ein Dispositionskredit ist dabei in den meisten Fällen komplett ausgeschlossen.

Schufa-Einträge sind nicht immer berechtigt

Die Schufa sammelt neben negativen Zahlungsinformationen auch positive und hilft Banken dabei, sich ein umfangreiches Bild von einem Kunden zu machen. So zumindest in der Theorie. Schufa-Einträge können auch unberechtigt sein. Die Auswirkungen für Verbraucher sind dann besonders ärgerlich, da keine Schuld vorliegt.

Für einen negativen Schufa-Eintrag müssen vier Kriterien erfüllt sein:

  • Es müssen mindestens zwei schriftliche Mahnungen im Abstand von vier Wochen eingegangen sein
  • In einem der Mahnbescheide muss ein negativer Schufa-Eintrag angekündigt werden
  • Die Forderung wurde trotzdem nicht beglichen

Wurden diese Kriterien nicht erfüllt, ist der Schufa-Eintrag nicht rechtmäßig. In so einem Fall kann man Widerspruch einlegen und eventuell auch Schadensersatz fordern.

Allerdings kann man auch unbewusst einen Schufa-Eintrag auslösen. Zieht man bspw. um, ohne die Gläubiger zu benachrichtigen oder einen Nachsendeauftrag bei der Post einzurichten, verpasst man ggf. wichtige Rechnungen und Mahnungen. In so einem Fall ist man fast immer Schuld und kann den entstandenen Schufa-Eintrag nicht löschen lassen.

Wie erhält man ein Konto ohne Schufa-Auskunft?

Heutzutage ist es nicht schwer trotz Schufa-Eintrag ein Girokonto zu erhalten. Viele Banken werben damit, dass sie keine Auskunft bei der Schufa abfragen. Oft sind diese Angebote allerdings ausschließlich für Girokonten auf Guthabenbasis. Möchte man einen Dispositionskredit in Anspruch nehmen, ist die Kontoeröffnung etwas komplizierter (aber dazu später mehr).

Zu den Möglichkeiten eines Girokontos ohne (oder trotz) Schufa zählen:

  • Girokonto auf Guthabenbasis bei einer unkomplizierten Neobank
  • Basiskonto bei einer klassischen Bank
  • Ggf. Auslandskonto (vermutlich nicht die Beste Wahl)

Das Basiskonto – Ein Girokonto für Jedermann

Mit Einführung des Zahlungskontengesetzes (ZKG) im Jahr 2016 wurden Banken verpflichtet, Verbrauchern ein Basiskonto zur Verfügung zu stellen, das vordefinierte Mindestfunktionen erfüllt. Dazu zählen:

  • Bareinzahlung und Auszahlung
  • Ausführungen von Lastschriften, Überweisungen und Daueraufträgen
  • Bargeldloses Zahlen (Zahlungskarte)

Dafür darf die Bank angemessene Kontoführungsgebühren verlangen. Der große Vorteil: Ein Basiskonto kann man auch mit einer schlechten Schufa eröffnen. Die meisten Banken machen vor der Kontoeröffnung daher nicht mal eine Schufa-Abfrage. Eine Ablehnung darf nur aus wenigen Gründen erfolgen, beispielsweise wenn ein Verbraucher bereits über ein Basiskonto bei einer anderen Bank verfügt.

Die meisten Basiskonten werden lediglich mit einem eingeschränkten Funktionsumfang eröffnet und haben relativ hohe Kontoführungsgebühren. Daher sind sie nur für die wenigsten Menschen wirklich attraktiv. Gut geeignet sind sie aber für Personen, die ein Girokonto ohne Schufa unkompliziert und schnell eröffnen möchten.

Ein Basiskonto mit exzellentem Funktionsumfang ist bspw. das N26 Flex. Das hat jedoch eine monatliche Kontoführungsgebühr von 6,00 €! In unseren Augen ist dies etwas zu hoch, da viele Neobanken ähnliche Funktionen bieten und gänzlich auf eine Kontoführungsgebühr verzichten.

Diese Online-Girokonten erhalten Sie trotz Schufa-Eintrag:

Es gibt eine Vielzahl an Banken, die (fast) vollwertige Girokonten auch ohne Schufa-Auskunft anbieten oder negative Einträge akzeptieren. Vollwertig bedeutet in diesem Fall, dass sie allen Kunden sämtliche Grundfunktionen zur Verfügung stellen und nicht zwischen Kunden mit positiver und negativer Schufa unterscheiden.

Die meisten Neobanken bieten grundsätzlich keinen Dispo an. Wird dieser doch angeboten, erhält man ihn in der Regel erst nach einer separaten Anfrage. Dabei wird in nahezu allen Fällen eine Schufa-Auskunft durchgeführt. Mit etwas Überzeugungsarbeit kann man seine Bonität aber ggf. auch anders unter Beweis stellen. Wie das funktionieren kann, erklären wir am Ende des Beitrags nochmal ausführlich.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Lieblings-Girokonten, die Sie auch trotz Schufa-Eintrag problemlos erhalten:

Vivid

Revolut

Tomorrow

Bunq

Monese

Vivid Money – Das ideale Girokonto für Auslandszahlungen und Cashback

Wenn Sie gerne verreisen und nach einem Girokonto suchen, dass Ihnen auch noch erhebliche Cashback-Vorteile bietet, ist Vivid Money die ideale Option. Hierbei handelt es sich um ein schlankes Girokonto, welches bei ausgewählten Händlern bis zu 25 % des Kartenumsatzes als Cashback verspricht. Darüber hinaus ermöglicht die Vivid Debitkarte kostenfreie Zahlungen im Ausland und eine Währungsumrechnung zu Mittelkurs.

Vivid ist in der Basis-Variante vollkommen kostenfrei verfügbar. Der maximale Cashback ist dort allerdings auf 20,00 € pro Monat gedeckelt. Außerdem können lediglich 200 € Bargeld im Monat kostenfrei abgehoben werden. Wir finden diese Konditionen trotzdem mehr als fair und sind uns daher sicher, dass Vivid eine der besten Banking-Optionen für Personen mit negativem Schufa-Eintrag ist. Eine Schufa-Auskunft erfolgt hier laut Unternehmensangaben übrigens nur in Ausnahmefällen. Außerdem werden negative Scores nicht berücksichtigt, da das Konto vollständig auf Guthabenbasis funktioniert.

Die einzigen beiden Nachteile sind in unseren Augen, dass Bargeldeinzahlungen und Auslandsüberweisungen bei Vivid aktuell noch nicht unterstützt werden.

Gut zu wissen📣: Vivid Money hält selbst keine Banklizenz und nutzt die Berliner Solarisbank als Banking-Partner.

Sie interessieren sich für Vivid Money? Hier lesen Sie unseren umfangreichen Testbericht.

Revolut – Die größte Fintech-Bank Europas

Für viele unserer Leser ist Revolut ein exzellentes Bankkonto. Dies bietet sämtliche Funktionen, die man von einer modernen Neobank erwartet mit einem einzigen Abzug: Bargeldeinzahlungen sind leider nicht möglich. Stattdessen erhält man aber eine Debitkarte, die sich weltweit kostenfrei für Zahlungen (1000 € p.m Limit) einsetzen lässt. Bargeldabhebungen sind bis zu einem Betrag von 200 € pro Monat ebenfalls kostenfrei.

In der Basisvariante verlangt Revolut keine Kontoführungsgebühren. Es gibt allerdings die Möglichkeit, gegen eine monatliche Gebühr, die Limits für die kostenfreien Leistungen zu erhöhen. Revolut ist in unseren Augen besonders passend für Personen, die sich ein Girokonto mit Mastercard für schnelle und bei Bedarf auch grenzüberschreitende Zahlungen wünschen. Da keine Schufa-Abfrage bei Revolut erfolgt, können auch Personen mit einem negativen Schufa-Eintrag problemlos das Konto beantragen.

Gut zu wissen📣: Revolut kommt mit einer LT-IBAN und hat seine EU-Operations vor kurzem nach Litauen verlegt. Strenggenommen handelt es sich also um ein Auslandskonto.

Sie interessieren sich für Revolut? Hier lesen Sie unseren umfangreichen Testbericht.

Tomorrow – Das nachhaltigste Girokonto der Welt

Tomorrow ist eine relativ junge Neobank, die es sich zum Ziel gemacht hat, mit Kapital Gutes zu tun. Das erfolgt auf vielen verschiedenen Ebenen und geht sogar so weit, dass das kostenpflichtige Girokonto von Tomorrow direkt Projekte zur Aufforstung, der nachhaltigen Energiegewinnung und der Gewinnung von sauberem Trinkwasser unterstützt. Kunden erhalten hier aber auch exzellente Konditionen für weltweite Zahlungen und Bargeldabhebungen.

Uns spricht an, dass das Konto komplett schufafrei und daher für jeden Interessenten in Deutschland zugänglich ist. Nachteilig ist in unseren Augen nur, dass die Bargeldeinzahlung hier aktuell noch nicht möglich ist. Laut Tomorrow hat man diese Funktion allerdings im Auge und gibt alles, um sie zeitnahe zu ergänzen.

Gut zu wissen📣: Auch Tomorrow hat keine eigene Banklizenz und arbeitet mit der Solarisbank zusammen.

Sie interessieren sich für Tomorrow? Hier lesen Sie unseren umfangreichen Testbericht.

Bunq – Die flexible niederländische Neobank

Für Personen, die ein Konto in den Niederlanden möchten, dass sich weltweit einsetzen lässt, ist Bunq eine ideale Option. Die niederländische Neobank arbeitet nicht mit der Schufa zusammen und bietet bereits im Basiskonto weltweite Bargeldabhebungen zu einer Flatrate von lediglich 0,99 €. Das ist für Vielreisende ideal, die regelmäßig größere Beträge abheben möchten. Dabei wird auch der aktuelle Marktmittelkurs zugrunde gelegt.

Sehr ansprechend ist, dass man mit seinem Bunq-Girokonto in teilnehmenden Supermärkten in Deutschland Bargeld einzahlen kann. Diese Funktion ist allerdings den kostenpflichtigen Kontomodellen vorbehalten. Insgesamt sehen wir den Funktionsumfang des kostenfreien Kontomodells als eher kritisch an. Für Verbraucher, denen dies ausreicht, ist Bunq aber eine exzellente Option.

Gut zu wissen📣: Bunq wirbt in seinem teuersten Kontomodell „Easy Green“ mit einigen Nachhaltigkeits-Features. Wir finden diese aber vergleichsweise ungenügend und empfehlen daher ausschließlich die anderen Varianten.

Sie interessieren sich für Bunq? Hier lesen Sie unseren umfangreichen Testbericht.

Monese – Die flexible Bank für digitale Nomaden

Digitale Nomaden und andere Personen, die großen Wert auf eine besonders einfache Kontoeröffnung legen, finden in Monese eine ideale Option. Das britische Startup wirbt damit, keine Schufa-Abfragen durchzuführen und fordert auch keinen Adressnachweis ein. Die Kontoeröffnung erfolgt innerhalb weniger Minuten ganz bequem vom eigenen Smartphone.

Ansprechend ist, dass Monese weltweit kostenfreie Zahlungen und bis zu einem Limit von 200 € auch kostenfreie Bargeldabhebungen ermöglicht. Damit eignet sich das Konto ideal für grenzüberschreitende Zahlungen oder den täglichen Einsatz in Deutschland. Auslandsüberweisungen werden mit Monese auch kinderleicht möglich, was der engen Kooperation mit Wise zu verdanken ist.

Schade finden wir, dass die Bargeldeinzahlung aktuell noch nicht für deutsche Monese Kunden verfügbar ist. Da ist das Angebot in Belgien, Frankreich, Großbritannien und einigen anderen Nachbarländern deutlich weiter!

Gut zu wissen📣: Auch Monese ist in Europa über eine Banklizenz in Litauen zugelassen und nutzt LT-IBAN!

Sie interessieren sich für Monese? Hier lesen Sie unseren umfangreichen Testbericht.

Monese cards in various colors

Dispo trotz Schufa – geht das überhaupt?

Für die meisten Banken ist ein negativer Schufa-Score ein klares Ausschlusskriterium für einen Dispositionskredit. Allerdings gibt es Wege, um diesen trotzdem zu erhalten. Wer der Bank zum Beispiel auf anderem Weg zeigen kann, dass eine ausreichende Bonität vorhanden ist, sollte keine Probleme haben.

Wichtig dafür ist, dass ein ausreichendes und stabiles Gehalt vorhanden ist und sich die bestehenden Fixkosten im Rahmen halten. Liegt diese Voraussetzung vor, sollte man einfach auf die Bank zugehen und freundlich nachfragen. Die Chancen stehen gut, dass die Bank den schlechten Schufa-Score ignoriert und einen Dispositionskredit trotzdem gewährt.

Wer über Jahre Kunde bei einer Bank war und dann aufgrund eines Schufa-Eintrags keinen Dispositionskredit mehr gewährt bekommt, sollte dies ebenfalls ansprechen. Bei einer bisher sehr positiven Geschäftsbeziehung lassen sich die meisten Banken darauf ein, eine alternative Sicherheit für den Dispositionskredit (bspw. ein regelmäßiges Gehalt) zu akzeptieren.

Kleinkredit: Die bessere (schufafreie) Alternative zum Dispo

Wer kurzfristig Geld benötigt und aufgrund eines negativen Schufa-Scores keinen Dispositionskredit mehr erhält, sollte einen Kleikredit als Alternative in Erwägung ziehen. Da oft ein langwieriger Antragsprozess für einen Dispositionskredit mit Schufa-Eintrag erforderlich ist, ist ein Kleinkredit oft die bessere Wahl. Diesen erhält man in der Regel deutlich schneller und muss bei den meisten Banken nur eine feste Arbeitsstelle als Sicherheit nachweisen. Die Konditionen dafür erfragen Sie am besten direkt bei Ihrer Bank.

Macht ein Auslandskonto als schufafreie Alternative Sinn?

Im Ausland sind die meisten Girokonten komplett ohne Schufa-Abfrage verfügbar. Allerdings ist hierbei Vorsicht geboten, denn nicht alle Auslandskonten eignen sich dafür. Konten in der Schweiz, England oder vielen anderen Ländern sind für Nichtresidenten nur gegen hohe Gebühren erhältlich.

Das liegt daran, dass diese in erster Linie für vermögende Privatpersonen ausgerichtet sind. Die meisten Menschen nutzen schließlich die Banking-Angebote in ihrem Wohnsitzland und sind nicht an Auslandskonten interessiert.

Neobanken wie Monese, Revolut oder Bunq sind jedoch eine ganz klare Ausnahme. Diese wurden mit dem Gedanken geschaffen, ein Banking-Angebot für Personen in ganz Europa zugänglich zu machen. Die Kosten sind daher moderat und Funktionen in der Regel europaweit verfügbar.

Was ist die beste Option für ein Konto ohne Schufa?

In diesem Artikel sollten Sie sicherlich eine passende Option für Ihr Girokonto ohne Schufa-Abfrage gefunden haben. Welches Angebot am besten für Sie geeignet ist, hängt in erster Linie von Ihren Anforderungen ab. Möchten Sie ein kostenfreies Girokonto, dass sich überhaupt nicht für Ihren Schufa-Score interessiert? Dann sollten Sie einen blick auf die vorgestellten Neobanken werfen.

Falls Sie mit einer recht hohen Kontoführungsgebühr und eingeschränkten Funktionen zufrieden sind, ist ein Basiskonto die ideale Wahl für Sie. Grundsätzlich spricht auch nichts dagegen, mehrere kostenfreie Girokonten zu kombinieren!

Hier finden Sie die besten Optionen detailliert aufgelistet:

Vivid

Monese

Revolut

Bankverbindung

DE-IBAN

LT-IBAN

LT-IBAN

Verfügbare Währungen

EUR

EUR, GBP, RON

EUR und 27 weitere Währungen

Verfügbare Plattformen

Mobile-App

Mobile-App, Internet

Mobile-App & Internet

Kontoeröffnunsgebühr

0,00 EUR

0,00 EUR

0,00 EUR

Kontoführungsgebühr

0,00 EUR

0,00 EUR

0,00 EUR

Zahlungskarten

Visa

Mastercard

Mastercard

Cashback?

Gebühren für Zahlungen

0,00 EUR

0,00 EUR (Umrechnung bis 2000 EUR p.m)

0,00 EUR (Umrechnung bis 1000 EUR p.m)

Abhebegebühren

0,00 EUR bis 200,00 EUR - Anschließend 3 %

0,00 EUR bis 200,00 EUR - Anschließend 2 %

0,00 EUR bis 200,00 EUR - Anschließend 2 %

Kündigung des Kontos

Kostenfrei

Kostenfrei

Kostenfrei

Mehr über VividMehr über MoneseMehr über Revolut

Was Sie sich vielleicht fragen..

Warum Sie Monito vertrauen können

Sie kennen die oft unverschämten Kosten für Überweisungen ins Ausland wahrscheinlich nur zu gut. Nachdem sie 2013 selbst mit dieser Frustration konfrontiert waren, starteten die Monito-Gründer François, Laurent und Pascal eine Geldtransfer-Suchmaschine, um die besten Geldtransferdienste auf der ganzen Welt zu vergleichen.

Heute vertrauen rund 8 Millionen Menschen jedes Jahr auf die preisgekrönten Vergleiche, Bewertungen und Leitfäden von Monito. Unsere Empfehlungen werden durch Millionen von Preisdatenpunkten und Dutzende von Expertentests gestützt - so können Sie beruhigt die beste Entscheidung treffen.

Erfahren Sie mehr über Monito
  • Über 15 Millionen Nutzer auf der ganzen Welt vertrauen Monito.

  • Die Experten von Monito verbringen zahlreiche Stunden mit dem Testen und Vergleichen von Geldtransfer-Dienstleistern.

  • Partnerprovisionen beeinflussen niemals unsere Unabhängigkeit

Monito.com

Impressum
Global Impact Finance Ltd
Avenue de Montchoisi 35
1006 Lausanne
Schweiz

Informationen zu unseren Kooperationen
Statt mit Werbebannern und Paywalls verdient Monito Geld durch Affiliate-Links zu einigen Unternehmen, die wir auf unserer Website vorstellen. Obwohl wir immer nach neuen und interessanten Optionen suchen, können wir nicht jeden Anbieter berücksichtigen. Unser umfangreiches Angebot an vertrauenswürdigen Affiliate-Partnern ermöglicht es uns, detaillierte, unvoreingenommene und lösungsorientierte Empfehlungen für alle Arten von Verbraucherfragen und -problemen zu geben. Auf diese Weise können wir unsere Nutzer mit den passenden Anbietern für ihre Bedürfnisse zusammenbringen und dabei ehrlichen Anbietern helfen, neue Kunden zu gewinnen. - ein Gewinn für alle Beteiligten. Auch wenn wir für einige Links auf Monito eine Provision erhalten, hat dies keinen Einfluss auf die Unabhängigkeit und Integrität unserer Meinungen, Empfehlungen und Bewertungen.